andrea-heller-gewohnheiten

Die Macht der Gewohnheiten!

Wieso schaffen es die meisten übergewichtigen Menschen nicht, dauerhaft schlank zu bleiben? Wieso fallen wir immer wieder in alte Gewohnheiten zurück? Und wieso ist es nicht möglich, innerhalbe kurzer Zeit vom adipösen Bodymass-Index zur absoluten Traumfigur zu finden?

 Richtig: weil wir daran glauben wollen! Den meisten Menschen ist nicht klar, dass das Abnehmen vieler Pfunde mit harter Arbeit verbunden ist. Denn wir müssen unsere Gewohnheiten ändern. Und das geht nicht von heute auf Morgen. Aber warum fällt uns eine langfristige Veränderung oft so schwer? Weil der Körper ein bestimmtes Verhalten durch Wiederholung so stark verinnerlicht hat, dass er die Kontrolle darüber hat. Denn implizite Erinnerungen sind fest verankerte Programme, bei deren Ausführung wir nicht mehr bewusst Denken müssen.

Die meisten unserer unbewussten Tätigkeiten werden vom Körper bestimmt. Wenn wir dann bewusst einen Vorsatz fassen, um eine Gewohnheit zu ändern, kann es sehr schnell zu einem „Gedächtnisschwund“ kommen. Denn wir fallen unbewusst immer wieder in ein altvertrautes Verhalten zurück. Es erfordert unglaublich viel Einsatz, wenn wir tiefsitzende Gewohnheiten unserer Persönlichkeit ändern wollen. Wir starten mit einem klaren Entschluss und der besten Absicht, doch schon bald drängt sich unser Unterbewusstsein dazwischen und wir fallen zurück in unsere alten Muster.

Um alte Gewohnheiten zu verändern, ist bewusste Willenskraft sowie beharrliches mentales und körperliches Üben erforderlich. Man muss wirklich bereit sein, das alte Verhalten aufzugeben und die Erinnerungen des Körpers mithilfe neuer Verhaltensweisen umzuprogrammieren. Die meisten Menschen benötigen mehrere Anläufe, um neue Gewohnheiten in den Griff zu bekommen. Aber mit Beharrlichkeit, Disziplin und Regelmässigkeit können wir das Gehirn neurologisch verändern.

Wichtig ist, dass man ehrlich zu sich selbst ist und nicht der Selbsttäuschung unterliegt. Ab besten geht das mit einem Tagebuch, in welchem man seine Trink-, Ess- und Bewegungsgewohnheiten reflektiert. Ich rate zu einem Plan, in welchem man die Veränderungen schrittweise plant, wie z.B. mehr Trinken, Süssigkeiten nur noch als Ausnahme, mehr Bewegung usw. Es ist nicht möglich, alle Gewohnheiten miteinander zu ändern. Hier kann es unterstützend helfen, eine Fachperson beizuziehen, die das eigene Verhalten spiegelt und einem immer wieder motivierend zur Seite steht, um weiterzumachen. So zum Beispiel Personal Coaches oder Ernährungsexperten.

Sie möchten mehr Infos darüber? Dann kontaktieren Sie uns für ein Beratungsgespräch: +41 78 742 36 52 oder info(at)andrea-heller.ch

NEWSLETTER-ANMELDUNG