Die richtige Kombination der Makronährstoffe

andrea-heller-makronaehrstoffe

Führen Sie sich die richtige Kombination der Makronährstoffe zu? Sie wissen es nicht? Da sind Sie nicht alleine! Leider ist uns nicht bewusst, wie wichtig die richtige Kombination der Makronährstoffe für unseren Körper und unseren Energiehaushalt ist.

Unter Makronährstoffen verstehen wir Kohlenhydrate, Proteine und Fette. Die einzelnen Makronährstoffe haben unterschiedliche Funktionen.

So sind die Kohlenhydrate für Gehirn und körperliche Aktivitäten der wichtigste Energielieferant. Der Grundbaustein dafür sind Monosaccharide (Einfachzucker). Kohlenhydrate werden in Form von Glykogen in der Leber und der Muskulatur gespeichert. Der Glykogenspeicher steht bei körperlicher Belastung zur Verfügung und wird durch kohlenhydratreiche Mahlzeiten wieder aufgefüllt.

Dagegen bestehen Proteine aus kettenartig miteinander verknüpften Aminosäuren. Davon gibt es im gesamten 20, wovon 9 essentiell sind, d.h. sie können nicht selbst gebildet, sondern müssen über die Nahrung zugeführt werden. Proteine haben zahlreiche Aufgaben im menschlichen Körper. Sie wirken z.B. als Hormon, Enzym und Antikörper bei einer Infektabwehr. Sehr wichtig sind die Proteine auch als Körperstruktur für das Bindegewebe, die Haut, Haare und Muskelfasern. Die Muskulatur ist mit einem Anteil von 60% der Hauptspeicher der Proteine, welcher hier als Baustoff verwendet wird.

Fett gilt als Energiereserve, als Träger für die fettlöslichen Vitamine sowie Geschmacksträger. Die Lipide (Fette) kommen in fester (z.B. Butter und Kokosfett) und in flüssiger Form (Pflanzenöle) vor. Es wird zwischen den gesättigten und den ungesättigten Fettsäuren unterschieden. Zu den ungesättigten Fettsäuren gehören auch Omega 3 und Omega 6-Fettsäuren. Diese sind essenziell und müssen über die Nahrung zugeführt werden. Wir benötigen ungesättigte Fettsäuren für den Stoffwechsel und die Elastizität der Zellmembranen. Sie verbessern zudem die Fliesseigenschaften des Bluts und sind wichtig für das Wachstum und die Regeneration der Zellen.

Es gibt unterschiedliche Ernährungstypen: Kohlenhyrat-, ausgewogen oder Eiweissorentiert. Je nach Ernährungstyp sollte die Zusammensetzung der verschiedenen Makronährstoffe in einem anderen Verhältnis sein, dass unser Organismus optimal versorgt wird. Ernährt man sich seinem Stoffwechseltypen entsprechend, dankt uns das unser Körper mit einer optimalen Verdauung sowie viel Lebensenergie und Vitalität.

Die Ernährungstypisierung erfolgt heute ganz einfach über eine Stoffwechsel- oder noch genauer mit einer Genanlyse.

Sie brauchen Unterstützung dabei? Dann kontaktieren Sie uns noch heute für ein Beratungsgespräch: +41 78 742 36 52 oder info(at)andrea-heller.ch

NEWSLETTER-ANMELDUNG

 

2018-05-11T15:34:06+00:00