andrea-heller-zink

Zink: ein Alleskönner!

Sind Sie stressempfindlich? Sind Sie müde und leistungsschwach? Haben Sie Haarausfall und eine schlechte Haut? Und/oder sind sie infektanfällig? Gut möglich, dass Sie an Zinkmangel leiden, denn Zink ist ein essentielles Spurenelement und ein Alleskönner!

 Essentiell bedeutet, dass es regelmässig und in genügender Menge mit der Nahrung aufgenommen werden muss. Denn Zink ist ein Bestandteil von bis zu 300 Enzymen und hat somit viele wichtige Aufgaben im menschlichen Körper zu erfüllen.

Leidet man an Zinkmangel, so hat das oft einen Zusammenhang mit Haut- und Schleimhautproblemen sowie einer schwachen Abwehrkraft. Haut-, Schleimhäute und das Immunsystem gehören zu den Zellsystemen mit einer hohen Zellteilungsrate. Diese leidet bei einem Mangel. Ebenso verhält es sich bei Haarfollikeln, weswegen sich Zinkmangel auch oft mit Haarausfall bemerkbar macht.

Bekannt ist Zink aber vor allem für seine abwehrsteigernde Wirkung. Deshalb werden Supplemente in den Wintermonaten oft präventiv eingesetzt. Zink wirkt zudem auch antiviral und wird aus diesem Grund oft bei Magen-Darm-Infekten zugeführt. Bei einem entsprechenden Mangel nimmt die Aktivität der Abwehrzellen des Organismus drastisch ab.

Das Spurenelement ist auch ein wichtiger Baustoff von Enzymen, welche der Körper für die Entgiftung einsetzt. Leidet man unter einem Zinkmangel, kann der Organismus nicht mehr gut entgiften und hat Mühe Alkohol abzubauen. Dies wiederum führt zu einer erhöhten Belastung im Körper mit diversen Toxinen.

Aber auch für depressive Verstimmungen kann ein Zinkmangel verantwortlich sein. Denn das Spurenelement ist ein wichtiger Bestandteil eines Enzyms, welches beim Aufbau von Serotonin mithilft. Ebenso können kognitive Störungen ihre Ursache bei einem Zinkdefizit haben. Wenn Sie bis ins hohe Alter mit einer guten geistigen Fitness brillieren wollen, achten Sie auf Ihren Zinkspiegel.

Hohe Zinkwerte sind in folgenden Lebensmitteln zu finden: Austern (absoluter Spitzenreiter!), Kürbiskernen, Leinsamen, Mohn, Fleischprodukte, Käse, Getreideprodukte und Hülsenfrüchte. Wenn Sie allerdings unter einem grossen Defizit leiden, können Sie diesen nicht mehr nur mit Lebensmitteln ausgleichen, sondern werden zu Supplementen greifen müssen.

 Die Liste der Symptome bei einem Zinkmangel ist übrigens nicht abschliessend und liesse sich noch lange weiterführen. Wenn Sie wissen wollen, wie es um Ihren Mineralienhaushalt steht, lässt sich das ganz einfach und völlig ohne Blutentnahme mit einem OligoCheck analysieren: https://www.andrea-heller.ch/oligoscan-analysen/. So ist es im Anschluss möglich, die Mängel gezielt aufzufüllen, damit Sie ein Leben voller Vitalität und Wohlbefinden führen können!

Sie möchten mehr Infos darüber? Dann kontaktieren Sie uns für ein Beratungsgespräch: +41 78 742 36 52 oder info(at)andrea-heller.ch

NEWSLETTER-ANMELDUNG